Bezahlmöglichkeiten
Kauf auf Rechnung
Vorkasse

Mehr Informationen

Bezahlung & Versand Versand & Lieferung:

Deutschland & Österreich:

Ab 69,00 € Brutto-Bestellwert erhalten Sie die Ware versandkostenfrei.
Bei Bestellungen mit geringerem Wert beträgt Ihr Versandkostenanteil nur 3,95 € (brutto).

 

Mehr Informationen

Beratung
Bezahlung & Versand
Bezahlmöglichkeiten
Kauf auf Rechnung
Vorkasse

Mehr Informationen

Versand:

Deutschland & Österreich:

Ab 69,00 € Brutto-Bestellwert erhalten Sie die Ware versandkostenfrei.
Bei Bestellungen mit geringerem Wert beträgt Ihr Versandkostenanteil nur 3,95 € (brutto).

 

Mehr Informationen

Beratung
Ihr nachhaltiger Onlineshop für Bildungseinrichtungen, Lehrer, Erzieher und Eltern!

Lärmampeln

Lärmampeln helfen Ihnen, sich effektiv vor Lärm im Unterrichtsalltag zu schützen. Jede Lehrkraft kennt diese Tage, an denen es fast unerträglich laut im Klassenraum ist. Oft schaffen die Kinder sogar einen Lärmpegel, der auf bis zu 95 Dezibel ansteigt. Daraus resultierende Gehörschäden sind nicht selten. Abhilfe schafft hier die Lärmampel. Wie Sie die Lautstärke im Klassenraum auf ein erträgliches Maß reduzieren, lesen Sie in unserem Lärmampel-Ratgeber.
> Lehrerbedarf > Ruhezeichen




Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Infos rund um die Lärmampel zusammengefasst:


Das Problem mit dem Lärm

Lehrkräfte und Erzieher sind täglich einem sehr hohen Lärmpegel ausgesetzt. Schulkinder im Rudel sind durchaus mit einer Kreissäge oder einem Presslufthammer vergleichbar. Der Unterschied: Ein Bauarbeiter darf Kopfhörer zum Schutz der Ohren bei der Arbeit tragen. In der Schule oder im Kindergarten funktioniert das leider nicht, denn Sie müssen ja stets ansprechbar sein.

Wenn Sie z. B. einen Spaziergang im Wald machen, erzeugt das Blätterrascheln einen Lärmpegel von etwa 10 Dezibel. Fährt gleichzeitig ein Fahrradfahrer dort entlang und betätigt mehrmals die Fahrradklingel, entsteht dabei ein Lärmpegel von ca. 50 Dezibel. Und wenn Sie an einem Waldarbeiter vorbeikommen, der gerade mit einer Kreissäge Äste zerteilt, beträgt der Lärmpegel rund 100 Dezibel. Ganz klar, die „Lärmbelastung“ des Blätterraschelns ist am angenehmsten.

Ab einem Lärmpegel von 120 Dezibel können Gehörschäden auftreten. Und zwar schon bei kurzfristiger Einwirkung! Bei langfristiger Einwirkung, wie es im Schulalltag zwangsläufig ist, reichen bereits 90 Dezibel für Gehörschäden aus. Kinderlärm liegt oft genug darüber. Nicht umsonst leiden viele Lehrkräfte und Erzieher unter dem typischen Pfeifen im Ohr – dem Tinnitus.

Es gibt noch weitere gesundheitliche Beschwerden, die mit einer andauernden Lärmbelastung in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören:
  • Schwächung des Immunsystems
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • sinkende Stresstoleranz
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Burn-out
  • Depressionen
Der Lärm stellt aber nicht nur eine Belastung für Erwachsene, sondern auch für die Schulkinder selbst dar. Und während in vielen Berufen bei einer derartigen Lärmbelastung ein Gehörschutz gesetzlich vorgeschrieben ist, müssen alle, die täglich zur Schule und in den Kindergarten gehen, allein mit diesem Problem fertig werden. Doch es gibt Lösungen, die Ihnen und Ihren Kindern dabei helfen, den Lärm zu kontrollieren.



Die Lösung: Eine Lärmampel

Es gibt nur sehr wenige Schulen und Kindergärten in Deutschland, in denen die Klassen- bzw. Gruppenräume mit einem ausreichenden Schallschutz versehen sind. Auch die Akustik lässt oft zu wünschen übrig. Eine professionelle Lärmsanierung ist meist illusorisch, bedenkt man, dass öffentliche Gelder für solche Maßnahmen häufig knapp bemessen sind.

Eine weitaus kostengünstigere Lösung ist die Installation einer Lärmampel. Sie zeigt Ihnen und Ihren Schülern an, wie laut es gerade im Klassenzimmer zugeht. Ein Blick auf die Ampel genügt, um Ihren Kindern bewusst zu machen, wie laut sie wirklich sind.

Dabei nutzt die Lärmampel die bekannten Ampelfarben:

  1. Grün: Die Klasse bzw. Gruppe ist leise. Konzentriertes Lernen bzw. angenehmes Spielen ist möglich.
  2. Gelb: Der Geräuschpegel erhöht sich merklich. Lernen, Lehren, Spielen und Erklären fällt schwerer.
  3. Rot: Die zulässige Lautstärke wurde überschritten. Zeit für alle innezuhalten!
In Kombination mit dem optional einstellbaren Signalton werden die Kinder auch akustisch auf die Überschreitung des akzeptablen Lärmpegels hingewiesen. Erfahrungen haben gezeigt, dass die Lautstärke nun sofort wieder sinkt.

Die Lärmampel kommt ganz ohne Verkabelung aus. Sie läuft bis zu 100.000 Betriebsstunden im Akkubetrieb, ein Dauerbetrieb zwischen vier bis sechs Stunden ist gewährleistet. Sie können Ihre neue Lärmampel auch mit vier stark haftenden, optional erhältlichen Magneten ausstatten und sie damit vorne an der Tafel anbringen. Eine Montage an der Wand ist jedoch ebenfalls möglich. Wichtig ist, die Lärmampel für alle Kinder sichtbar anzubringen.

Ob in Stillarbeitszonen, Bibliotheken, Kitas oder in der Cafeteria – mit der Lärmampel schaffen Sie im Handumdrehen eine ruhige, angenehme Arbeitsatmosphäre.



So setzen Sie die Lärmampel erfolgreich ein

Dem Alter Ihrer Kinder bzw. Schüler entsprechend, implementieren Sie die Lärmampel als Teil des neuen, lärmkontrollierten Alltags einfach auf unterschiedliche Weise. Bei jüngeren Kindern empfiehlt es sich, die unterschiedlichen Geräuschpegel, ihre Ursache und mögliche Folgen spielerisch zu erarbeiten. So verstehen die Kinder den Sinn der Lärmampel deutlich besser und machen sich erfahrungsgemäß gegenseitig darauf aufmerksam, wenn es zu laut wird.

Nutzen Sie gerade zu Beginn auch den Signalton. Er erinnert die Kinder schnell daran, ihre Lautstärke zu minimieren und macht ihnen immer wieder bewusst, wie schnell der zulässige Geräuschpegel überschritten ist. Lassen Sie die Kinder die neue Lärmampel ruhig einmal ausprobieren, damit sie einschätzen können, wie schnell sie von Grün auf Gelb und schließlich auf Rot umschaltet. So machen sie sich effektiv mit dem neuen Lärmkontrollsystem vertraut und verstehen spielerisch, dass schon mehrere gleichzeitig geführte Gespräche zu laut sein können.



Die Vorteile der Lärmampel im Überblick

  • reduziert den Lärmpegel nachweislich
  • optisch ansprechend gestaltet
  • zahlreiche Einsatzmöglichkeiten
  • einstellbare Lärmstufen
  • optionaler Signalton
  • Akkubetrieb, Laufzeit 4 – 6 Stunden Dauerbetrieb
  • optional: Magnethaftung
  • ca. 100.000 Betriebsstunden


Fazit

Gesundheitliche Probleme, die aus einer dauerhaften Lärmbelastung resultieren, können Sie mithilfe der Lärmampel erfolgreich abwenden. Das Prinzip ist an die allseits bekannte Verkehrsampel angelehnt. Auch kleinste Kinder begreifen schnell, dass Rot ein echtes Warnsignal ist und reduzieren ihre Lautstärke entsprechend. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erleichtern Lehrkräften und Erziehern den Arbeitsalltag immens. Eine sinnvolle Investition in den Lärmschutz.

Sicher einkaufen!